Lass und Molnar kurz vorm Ziel in Kalch

Rennbericht vom Race Across Burgenland 2015

Michael Lass feiert seinen Karrierehöhepunkt

Wir können es nicht oft genug betonen, welch großartige Leistung Michael Lass beim diesjährigen Race Across Burgenland vollbracht hat. Mit einem grandiosen zweiten Platz über die Strecke von Kittsee nach Kalch ist ihm ein unerwartetes Husarenstück gelungen. Er konnte lediglich von seinem Ausreißerkollegen Krisztian Molnar vom RLC-Mörbisch gebogen werden, aber der Reihe nach.

In einem kleinen Starterfeld und bei rekordverdächtigen Temperaturen ging es bei Seitenwind von Kittsee bis nach Eisenstadt. Ab diesem Zeitpunkt herrschte starker Gegenwind, der sich bis ins Ziel in Kalch nicht mehr legen sollte. Die erste kleine Vorentscheidung in einem bis dahin hektischen und schnellen Rennen fiel beim ersten Anstieg in Sieggraben. Viele mussten dem horrenden Anfangstempo Tribut zollen und nur noch eine kleine Gruppe führte mit unserem Michael Lass über den Sieggrabener Sattel das kleiner werdende Feld an. Nur noch drei Fahrer konnten das Spitzentempo halten. Unter ihnen waren schon der spätere Sieger als auch Lass. So ging es in den entscheidenden Anstieg, der höchsten Erhebung des Burgenlandes, dem Geschriebenstein. Beim Anstieg zerfiel die Dreiergruppe in eine Zweiergruppe und das Duo Lass/Molnar war von nun an allein an der Spitze.

Lass im Ziel

Lass im Ziel in Kalch sichtlich erleichtert – Foto MSC Rogner Bad Blumau

Dem Gegenwind zum Trotz fuhren Lass und Molnar weiter voll auf Sieg und ließen die Verfolger Minute um Minute hinter sich. Als etwa 60 Kilometer vor dem Ziel von der Rennleitung die Info an die beiden Führenden ausgegeben wurde, dass ihr Vorsprung bereits 15 Minuten auf die Verfolger betrug, war klar, dass der Sieg über diese beiden Fahrer führen würde. Fortan konnten sie etwas Fahrt rausnehmen und für die taktischen Geplänkel für den Zielsprint Kraft sparen. In diesem setzte sich dann Molnar ganz knapp mit drei Zehntelsekunden Vorsprung auf Lass durch, der sich dennoch riesig über seinen Stockerlplatz freute: “Jetzt brauch ich mal ein Bier” war Lass stolz auf seine Platzierung.

Es war das krönende Highlight einer sehr starken Saison von Michael Lass, die schon mit einer Stockerlplatzierung bei der Zeitfahrreihe des RC Mödling, dem Wienerwaldcup, seinen ersten Höhepunkt hätte erfahren können, wäre Lass nicht vor dem letzten Rennen krank geworden und dadurch um den Start im letzten Rennen gebracht worden. Nun aber hat sich der Erfolg und das nötige gesundheitliche Glück eingestellt und Lass blickt schon voller Zuversicht auf das nächste Event: “Im September starte ich noch beim Zeitfahren am Attersee, dem King of the Lake 2015. Das wird mit Sicherheit wieder hart, aber ich werde wieder mein Bestes geben.”

Wir wünschen Lass auch weiterhin alles Gute und viel Erfolg für unsere Farben.

Das Rennen von Michael Lass in Zahlen:
Platzierung: 2.
Zeit: 7:05.35 h

Lass: erster von links

Lass: erster von links bei der Siegerehrung – Foto MSC Rogner Bad Blumau

 

Lass am Stockerl beim Race Across Burgenland

Zweiter Platz für Michael Lass

Größter Erfolg für Michael Lass beim Race Across Burgenland

Der 30. August wird sowohl für die RAF und ganz besonders für Michael Lass in die Geschichte eingehen. Unser Vorzeigeathlet belegt beim Race Across Burgenland über 222 km von Kittsee nach Kalch den sensationellen 2. Platz und übertrifft somit alle Erwartungen.

Schon vor dem Rennen war Lass in der Form seines Lebens und hat es wohl auf den Punkt umsetzen können. Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns mit ihm.

Einen ausführlichen Bericht gibt es in Kürze.

RAF-Tour: Mödling-Mariazell-Mödling

Am Sonntag, 2. August 2015 findet eine eintägige RAF-Tour von Mödling nach Mariazell (schnell ein Kerzerl anzünden) und wieder retour statt. Wer teilnehmen möchte, kann sich wie gewohnt unter office@radamateure-frauenkirchen.at anmelden.

Wir bitten zu beachten, dass dies eine sehr anspruchsvolle Tour ist und eine Teilnahme nur bei guter körperlicher Verfassung Sinn macht. Ein paar Kilometer sollte man 2015 also schon in den Beinen haben. Zurückgelassen wird dennoch niemand. Die Tour findet nur bei Schönwetter statt.

Mariazell ruft

Mit dem Rad nach Mariazell

Am Montag den 6. Juli 2015 findet ein großer Ausflug mit dem Rad vom Seewinkel nach Mariazell statt. Organisiert wird die Tour von RAF-Crack Rainer Halbauer. Bislang sind fünf Radsportler fix dabei und jeder der mit von der Partie sein möchte, kann sich noch dafür anmelden.

Einfach ein Mail an: office@radamateurefrauenkirchen.at und schon bist du dabei.

Die Tour ist auf zwei Tage ausgelegt. Am ersten Tag vom Seewinkel (Wallern/Illmitz) bis zum Zielort Mariazell. Aber bitte die Laufschuhe nicht vergessen. Wer möchte, kann die letzten 10 km laufend zurücklegen. Ein Begleitfahrzeug fährt die gesamte Strecke mit der Gruppe. Vor Ort in Mariazell wird übernachtet und am nächsten Tag in der Früh wieder die Rückreise mit dem Rad angetreten.

Team3

Lass kämpft am 19. Juni ums Treppchen beim WWC 2015

Noch eine Top-Platzierung und die Überraschung ist perfekt

Zuerst einmal der Reihe nach: Michael Lass konnte bei vier von insgesamt fünf Rennen zur Zeitfahrreihe Wienerwaldcup 2015 bisher folgende Ergebnisse verbuchen:

  1. Rennen, 17.04.2015, Alland-Hengstl, 12 km: 8. Platz AK H1
  2. Rennen, 24.04.2015, Alland-Hochstrass, 12 km: 5. Platz AK H1
  3. Rennen, 08.05.2015, Alland-Zobelhof, 7,5 km: 5. Platz AK H1
  4. Rennen, 29.05.2015, Schöpfl, 8 km: 4. Platz AK H1

Nach dieser stetigen Steigerung belegt unser Elitefahrer in der Zwischenwertung derzeit den 2. Platz in seiner Altersklasse AK H1 und in der Gesamtwertung den 4. Platz. Es fehlt also nur noch ein Top-Ergebnis am 19. Juni 2015 beim abschließenden Zeitfahren Gainfarn-Zobelhof um die Sensation aus RAF-Sicht perfekt zu machen und die erste Top-3-Platzierung für unseren Verein einzufahren.  Damit hatte niemand gerechnet, selbst Lass nicht, nachdem die Vorbereitung im Winter nicht nach Plan lief. Danach ging es aber steil bergauf, weshalb Michael Lass nun vor seinem bisher größten Triumph in seiner noch jungen Karriere steht.

Deshalb heißt es Daumen drücken. Gib Gas, du schaffst es!

Hier geht’s direkt zum WWC.

Perschy, Lass und Stadler

Persönliche Bestzeiten für RAF-Cracks beim Glocknerkönig 2015

Lass, Stadler und Perschy beim prestigeträchtigen Ereignis mit Topleistungen für hartes Training belohnt

Für alle drei RAF-Cracks, Michael Lass, Johannes Stadler und Michael Perschy, war der Glocknerkönig 2015 das Saisonhighlight. Beim Jubiläum, der 20. Auflage des Bergrennens vom Hauptplatz in Bruck an der Glocknerstraße bis hinauf zum Fuschertörl, konnten sich unsere sportlichen Aushängeschilder gut in Szene setzen und persönliche Bestzeiten verbuchen. Am Start waren gut 2.200 Sportler und das Feld war gespickt mit Ausnahmekönnern und ehemaligen Profis. Die Strecke ging über Rund 27 km und 1.800 Höhenmeter und gilt zwar als gleichmäßig, aber aufgrund der Höhenlage als sehr anspruchsvoll. Das Ergebnis im Detail lautete:

Michael Lass
121. Gesamtrang, 27. Klassenrang (C-H2), Zeit: 1:35:04 h
Michael Perschy
464. Gesamtrang, 142. Klassenrang (C-H3), Zeit: 1:49:30 h
Johannes Stadler
946. Gesamtrang, 172. Klassenrang (C-H5), Zeit: 2:04:12 h

Für Michael Lass war es das bereits dritte Antreten bei diesem Event und er konnte sich ein weiteres Mal steigern. Michael Perschy feierte sein Debüt gleich mit einer Zeit unter 1:50 h. Johannes Stadler erzielt erstmals eine Zeit unter 2:05 h und verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um fast 5 Minuten.

Das Event war für alle drei RAF-Cracks ein unvergessliches Ereignis. Es hat unheimlich Spaß gemacht und alle Drei planen einen weiteren Start im nächsten Jahr. Wir sind schon gespannt!

Michael Lass und Johannes Stadler am Start

Radsporttage in Mörbisch 2015

Einzelzeitfahren und Neusiedlersee Radmarathon

Die Saison 2015 ist spätestens nach dem Wochenende vom 25.-26. April voll im Gange. Unsere Sportler nahmen an den Radsporttagen von Mörbisch teil, die mit dem Einzelzeitfahren am Samstag und dem großen Neusiedlersee Radmarathon am Sonntag abgehalten wurden.

Am Samstag machte Michael Perschy für die RAF beim Einzelzeitfahren über 20 km und 200 Höhenmeter im Kampf gegen die Uhr den Anfang aus RAF-Sicht. Er schlug sich ganz tapfer und platzierte sich mit einer Zeit von 34:04 Min. auf Gesamtrang 57 (von 116), was einem 15. Platz in seiner Kategorie entsprach. Ein achtbares Ergebnis für die RAF.

Am darauf folgenden Sonntag gingen Johannes Stadler und Michael Lass beim 125 km langen Radmarathon rund um den Neusiedlersee ins Rennen. Erneut war es während des Rennens zu zahlreichen Stürzen gekommen, aus denen sich unsere Cracks aber heraushalten konnten. Im Ziel landete Michael Lass mit einer Zeit von 3:17:36 Stunden auf Gesamtrang 128 und riss dabei gut 15 Minuten Rückstand auf den Sieger auf. Dennoch ist die Leistung von Lass sehr gut, denn immerhin klassierte er sich mit einem 38er-Schnitt auf Klassenrang 25.

Weniger gut erging es leider Johannes Stadler. Die Strapazen des vorwöchigen Duathlons in Parndorf dürften doch zu groß gewesen sein und so reichte es am Ende noch für Gesamtrang 647 und einer Zeit von 4:10:16 Stunden, was zu Klassenrang 39 führte. Dennoch ein großes Lob für unseren “Sauga”. Beim nächsten Mal wird’s sicher wieder besser klappen!

Wir sind stolz auf unsere RAF-Jungs!

Hochstrass_WWC_2015

2. Rennen zum Wienerwaldcup 2015

RAF-Crack Michael Lass mit dabei.

Der Wienerwaldcup 2015, die anspruchsvolle Zeitfahrreihe des RC Mödling, ging am Freitag, den 24. April, in die zweite Runde. Am Programm stand das Bergzeitfahren von Alland bis hinauf nach Hochstraß, welches über gut 12,5 km führte. Für die RAF stand diesmal Michael Lass, nur eine Woche nach dem erfolgreichen 1. Rennen, am Start.

Zu feiern gab es eine tolle Leistung unseres Vorzeigesportlers. Lass beendete das Bergzeitfahren auf Gesamtrang 21 (bei 70 Startern) und klassierte sich in seiner Kategorie mit einer Zeit von  24:11 Min. auf dem sehr guten 5. Platz. Die gesamte RAF-Familie gratuliert zu dieser Superleistung!

Weiter geht der Wienerwaldcup 2015 mit einem Zeitfahren am Freitag, den 8. Mai. Wieder steht ein anspruchsvolles Streckenprofil an. Wir drücken unseren Cracks dabei die Daumen.

Michael Perschy_Wienerwaldcup_2015

1. Rennen zum Wienerwaldcup 2015 in Alland

Michael Lass und Michael Perschy für die RAF am Start

Am Freitag, 17. April 2015, fand das erste von insgesamt fünf Einzelzeitfahren zum Wienerwaldcup 2015 in Alland statt. Von der RAF hatten sich Michael Lass und Michael Perschy für den Bewerb angemeldet und gingen auf verkürzter Strecke an den Start. Das Wetter meinte es mit den Teilnehmern an diesem Tag nicht besonders gut und bescherte unseren Cracks pünktlich zum Start um 19 Uhr einen Wolkenbruch der sich gewaschen hatte. Bei kaum 10° C Temperatur ging es dennoch in “Kurz-Kurz”-Montur auf die, um die Abfahrt verkürzte, Strecke von Alland bis hinauf zur Hengstlhöhe. Eine gute Entscheidung der Rennleitung, wie sich herausstellen sollte, denn die Abfahrt war aufgrund der Witterung und äußerst schlechten Sicht selbst bei normalem Tempo extrem gefährlich.

Insgesamt waren 12,5 km und 250 Höhenmeter bei wahrem Sauwetter zu bewältigen. Trotz dieser widrigen Bedingungen jagten 50 Starter den Anstieg hinauf. Für die beiden Michaels lief das Rennen ganz gut und entsprechend der Vorbereitung auf den eigentlichen Saisonhöhepunkt im Juni, dem Glocknerkönig. Michael Lass landete auf Gesamtrang 26 (Zeit: 23:37 Min., Alterklasse H1, AK-Rang: 8). Insbesondere muss darauf hingewiesen werden, dass Lass als einer von wenigen Startern nicht mit einem Zeitfahrrad, sondern mit gewöhnlichem Rennrad unterwegs war, was seine Leistung noch einmal unterstreicht. Michael Perschy beendete das Rennen auf Gesamtrang 24 (Zeit: 23:23 Min., Altersklasse H2, AK-Rang: 8).

Kommendes Wochenende, 24.-26. April finden schon die nächsten Bewerbe für unsere Sportler statt. Ein Zeitfahren und der Neusiedlersee Radmarathon warten. Der Start in die Saison ist bestens geglückt und wir dürfen gespannt sein, wie es dieses Wochenende aussehen wird.